Preise - Lasertag

Wochentag
Öffnungszeiten
Preis - 1 Spiel*
Preis - 3 Spiele*
Preis - ab 4. Spiel*
Montag
Geschlossen außer an Feiertagen
 
 
 
Dienstag
15:00 bis 20:00 Uhr
9 €
21 €
6 €
Mittwoch
15:00 bis 20:00 Uhr
9 €
21 €
6 €
Donnerstag
15:00 bis 20:00 Uhr
9 €
21 €
6 €
Freitag
15:00 bis 23:00 Uhr
10 €
24 €
8 €
Samstag
15:00 bis 23:00 Uhr
10 €
24 €
8 €
Sonntag
15:00 bis 20:00 Uhr
10 €
24 €
8 €

*Die Preise beziehen sich pro Spieler und Spiel. Gruppe ab 12 Personen bekommen zusätzlich 1 Freigetränk pro Person.

Jetzt online buchen

Bitte fülle das nachstehende Formular vollständig aus! Bei Änderungen oder Absagen bitte anrufen. Bitte 20 Minuten eher da sein, damit Verspätungen nicht von der Spielzeit abgezogen werden müssen.

Spielregeln

 
 
Uhrzeit
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
 
 
 
28.11.2022
29.11.2022
30.11.2022
01.12.2022
02.12.2022
03.12.2022
04.12.2022
 
 
15:00 Uhr
 
 
15:20 Uhr
 
 
15:40 Uhr
 
 
16:00 Uhr
 
 
16:20 Uhr
 
 
16:40 Uhr
 
 
17:00 Uhr
 
 
17:20 Uhr
 
 
17:40 Uhr
 
 
18:00 Uhr
 
 
18:20 Uhr
 
 
18:40 Uhr
 
 
19:00 Uhr
 
 
19:20 Uhr
 
 
19:40 Uhr
 
 
20:00 Uhr
 
 
20:20 Uhr
 
 
20:40 Uhr
 
 
21:00 Uhr
 
 
21:20 Uhr
 
 
21:40 Uhr
 
 
22:00 Uhr
 
 
22:20 Uhr
 
 
22:40 Uhr
 
 

FAQ - Lasertag

Was ist LASERTAG?

Laser Tag ist ein elektronisches Spiel, welches in einer LaserTag-Arena (auch Laserdrom, LaserTag-Halle genannt) gespielt wird. Dabei versuchen zwei oder mehr Spieler das Ziel des Spiels zu erreichen. Die Ziele des LaserTag-Spiels entscheiden darüber, was LaserTag eigentlich ist.

In einigen LaserTag-Spielen geht es darum, dass die Spieler sich mittels eines LaserTag-Phasors gegenseitig markieren. Im LaserTag spricht man hierbei vom “taggen”. Wird ein Gegenspieler getaggt, deaktiviert sich seine LaserTag-Ausrüstung für eine gewisse Zeit, so dass er nicht ins Spiel eingreifen kann.

In vielen LaserTag-Arenen gibt es zusätzliche Missionsziele. Dies können sog. “Targets” sein, also Ziele, die durch taggen deaktiviert werden und dann dem Spieler besonders viele Punkte bringen. Zusätzlich kann es innerhalb der LaserTag-Arena weitere Ziele geben, die einem Spieler zusätzliche Punkte oder sogar Sonderfunktionen geben.

.. und wie funktioniert es?

LaserTag ist leicht und verständlich erklärt ein Spiel mit Funkempfängern.

Um LaserTag spielen zu können, müssen einige technische Voraussetzungen erfüllt sein. Diese werden hier ausführlich beschrieben:

 

LaserTag-Arena:

Das Spielfeld, auf dem gespielt wird, wird auch oft LaserTag-Halle, Laserdrom oder einfach Spielfläche genannt. Dieses Spielfeld wird mit Funkempfängern ausgestattet, die mit dem Hauptrechner verbunden sind. So ist es möglich, die Funksignale der einzelnen Spieler auf dem Spielfeld zu empfangen und zu verarbeiten.

 

Lasertag-Weste:

Um LaserTag spielen zu können, benötigt jeder Teilnehmer eine Lasertag-Weste. Vorstellen kann man sich diese wie eine sehr leichte und luftdurchlässige Jacke ohne Ärmel, auf der unterschiedliche technische Geräte befestigt werden.

  • Beleuchtung

Diese Beleuchtung / Lichter können in mehreren Farben leuchten. Dies dient dazu, dass sich Spieler auf dem Spielfeld orientieren können und wissen, welche Mitspieler im eigenen oder gegnerischen Team befinden.

  • Infrarotempfänger

Der Begriff LaserTag ist für die technische Beschreibung, wie LaserTag funktioniert, irreführend. Eigentlich müsste das Spiel “Infrarot-Tag” heißen. Denn technisch werden zwischen den LaserTag-Westen Infrarotsignale ausgetauscht. Im Grunde verhält es sich hierbei wie bei der Infrarotfernbedienung und einem Fernseher. Die Infrarotstrahlen sind vollkommen ungefährlich für die teilnehmenden Spieler. Diese Infrarotempfänger befinden sich auf den Schultern der LaserTag-Weste, im Bereich der Brust und auf dem Rücken. Jeder Infrarotempfänger der LaserTag-Weste ist mit der im Brustbereich untergebrachten Hauptplatine verbunden und leitet das empfangene Infrarotsignal entsprechend dorthin. Diese Platine sendet nun die empfangenen Daten an die Empfänger in der LaserTag-Arena, die wiederum die Signale an den Hauptrechner weitergeben.

  • Infrarotsender / Phaser

Mit der Weste verbunden wird der sog. Phaser. Dies ist grob gesagt die Infrarotfernbedienung, die Du von Deinem Fernseher kennst. Der Phaser trägt ebenfalls Infrarotempfänger, zusätzlich aber auch den Infrarotsender. Dieser ist passend zur Lasertag-Weste codiert, so dass sich die unterschiedlichen Lasertag-Westen vom Hauptrechner unterscheiden lassen.  Betätigt ein Spieler den am Infrarotsender befindlichen “Trigger”, sendet der Phaser das ihm bekannte Infrarotsignal an die LaserTag-Weste des Gegenspielers.

Wie beim Fernseher entscheidet darüber, ob das Infrarotsignal überhaupt empfangen werden kann, die Richtung, in der das Signal gesendet wird. Verfehlt man den Empfänger, kann das Signal nicht empfangen werden.

Zusätzlich befindet sich am Phaser ein Laserpointer. Dieser dient zwar nur als optische Orientierungshilfe, ist aber Namensgeber des LaserTag. Wird der Trigger am Phaser betätigt, wird zusätzlich zum versenden des Infrarotsignals der LaserPointer für 0,2 Sekunden aktiviert.

 

Der Hauptrechner:

Der Hauptrechner mit dem speziellen Programm des LaserTag-Systemgebers sammelt nun alle Funksignale und wertet diese aus. Da jede LaserTag-Weste ihren eigenen Infrarot-Code hat wird so ausgewertet, welcher Code von einer Weste mit einem anderen Code empfangen wurde. Dies wird dann als “Tag” gewertet, der Gegenspieler wurde getaggt.

Wie lange dauert eine Runde Lasertag?

Die optimale Runde LaserTag dauert circa 15 Minuten. Diese Rundenlänge verhindert, dass sich Spieler überanstrengen und auch noch im 2. oder gar im 3. und 4. Spiel noch ausreichend Kondition haben, um energiegeladen ins Abenteuer zu starten. Denn je vertrauter man mit der LaserTag-Spielfläche wird, desto besser werden die Spielergebnisse!

 

Wieviele Runden spielt man beim Lasertag?

Wie viele Runden LaserTag gespielt werden, entscheidet jeder Mitspielende selbst. Es empfiehlt sich allerdings, mind. 3 Runden (Missionen) zu spielen.

In der ersten Runde lernt man das Spielfeld, die LaserTag-Ausrüstung und natürlich auch die Mitspielenden kennen. Die Ziele (Targets) werden gesucht hoffentlich auch gefunden, da diese in der Regel besonders viele Punkte bringen.

Die zweite Runde läuft dann auch schon viel besser und ab Runde 3 kann man sich auf die Jagd nach möglichst vielen Punkten machen.

In aller Regel gibt es nach jedem LaserTag-Spiel mind. Ein Spiel Pause. Dies hilft sich zu regenerieren und neue Kräfte zu sammeln.

Wie groß muss man für Lasertag sein?

Die Mindestkörpergröße für Lasertag liegt bei 110 cm. Denn die Lasertag-Westen, die zum Spiel angezogen werden müssen, haben immer eine Einheitsgröße. Vom Körperumfang sind diese Westen sehr variabel einstellbar, sodass sehr kleine Menschen wie auch umfangreichere die LaserTag-Systeme bequem tragen können.

Oftmals wird die Mindestgröße eines Spielers für LaserTag durch behördliche Auflagen geregelt und hat weniger mit dem Spielsystem zu tun.

Ist Lasertag für die Augen gefaerhrlich?

LaserTag kann vollkommen bedenkenlos gespielt werden. Es besteht keine Möglichkeit einer Schädigung der Augen.

Die in den LaserTag-Phasern verwendeten Laserpointer sind sehr schwach. Zudem sind sie zertifiziert und mit einer hohen Schutzklasse versehen. Des Weiteren sind sie stets nur sehr kurz sichtbar. Diese extrem kurze „Einwirkzeit“ würde bei direktem Blickkontakt nicht ausreichen, um dem menschlichen Auge zu schaden.

 

Lasertag

Lasertag beginnt da, wo Online-Spiele aufhören, und bringt Aktion, Spiel, Spass und Bewegung- als trendige Funsportart. Lasertag ist ein Spiel, bei dem zwei oder mehrere Spieler versuchen, verschiedene Aufgaben Indoor zu erfüllen. Generell ist das Spielprinzip vergleichbar mit Räuber und Gendarm. Als Hilfsmittel stehen den Spielern ungefährliche Infrarotsignalgeber (auch Markierer oder Phaser genannt) zur Verfügung. Die Örtlichkeiten, in denen das Spiel ausgetragen wird, werden häufig als Arena bezeichnet. Jeder Spieler trägt Sensoren an seinem Körper, am verbreitetsten sind Westen mit Vorder-, Rücken- und Schultersensoren.

 

 

 


Optional dazu hat noch der Phaser selbst einen Sensor. Wird ein Sensor von einem Infrarotstrahl (oder Laserstrahl) aktiviert, deaktiviert sich der Anzug bzw. die Weste für eine bestimmte Zeit oder der Spieler scheidet aus dem Spiel aus. Je nach Arena ist es auch möglich, dass mehrere Treffer sich kumulativ auf die Zeitdauer der Deaktivierung der Weste auswirken. Ein Laserstrahl ähnlich einem Laserpointer unterstützt den Spieler bei der Zielfindung. Die heutige Technologie ist für Haut und Augen absolut ungefährlich und ermöglicht ein gefahrloses Spielen für Teilnehmer jeden Alters und Geschlechts. Es gibt viele unterschiedliche Spielvarianten beim Lasertag, abhängig vom System und der Software.